NEWS & PRESSE

Veranstaltung, 16.11.2016
Die Novellierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes

Zum 1. Januar 2017 tritt das reformierte Arbeitnehmerüberlassungsgesetz in Kraft. Die IHKs haben sich gemeinsam mit anderen Interessenverbänden in den Gesetzgebungsvorgang eingebracht und so viele ursprünglich vorgesehene Einschränkungen bei Zeit- und Werkverträgen verhindert.

Der ursprüngliche Entwurf enthielt mit dem geplanten § 611a BGB insbesondere eine Regelung, wann statt eines Werkvertrags ein Arbeitsverhältnis vorliegen sollte. Dieser Tatbestandskatalog war aber unausgereift und praxisfern – wäre die Norm nicht entschärft worden, wäre das Auslagern von Tätigkeiten an Einzelunternehmer stark erschwert worden. Auch bei der Leiharbeit konnten Erfolge erzielt werden. So wurden etwa bei der Höchstüberlassungsdauer Ausnahmen, die zunächst nur für tarifgebundene Betriebe gelten sollten, auch auf andere Unternehmen erweitert.

Um Sie über die Neuerungen, die dieses Gesetz mit sich bringt, zu informieren und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, möchten wir Sie herzlich zu unserer Informationsveranstaltung einladen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Referenten:

  • Dr. Jörg-Marcus Leisle, SCHRADE & Partner Rechtsanwälte
  • Ralph Wurster, Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau, Arbeitsverband Südwestmetall
  • Dr. Tobias Irion, EPS Personalservice GmbH

Veranstaltungsdatum:
Mittwoch, 16. November 2016
Veranstaltungszeit:
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Veranstaltungsort:
IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
Romäusring 4 | 78050 Villingen-Schwenningen
Investition:
kostenfrei

Zur Anmeldung

ALLE NACHRICHTEN ANZEIGEN
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.